fbpx

 

Improtheater mit der hauseigenen IMPROgressiv-Gruppe!

Improtheater bedeutet: Die Schauspieler auf der Bühne wissen nicht, was geschehen wird.
Improvisation ist angesagt!
Sie, das Publikum, bestimmen per Zuruf, was als Nächstes passiert. Jede Show ist eine Premiere - nichts passiert ein zweites Mal!

Kulturbeitrag:
Vorverkauf: Euro 15,- ; Abendkasse Euro 17,-

DarstellerInnen:

27.05.: Tina Bittner, Jaqueline Hochenauer, Carola Kohlschmidt, Emanuel Petz, Bianca Pripfl, Jutta Renner, Daniel Schafler, Sandra Wotawa
28.05.: Irene Braumiller, Irene Diwiak, Michaela Glanz, Michael Klein, Carola Kohlschmidt, Regina Moshammer, Martin Sack, Sandra Wotawa

Jetzt Karten-Bestellen! 

 

?? Selbst Improvisieren ??    Komm zum Impro-Workshop!   




Sommerferien 08.07.-12.07.2019 ; 15.07.-19.07.2019 ; 22.07.-26.07.2019 ; 19.08.-23.08.2019
Schauspiel- und Musicalcamp für Kids von 8 bis 15 Jahren.
Drei Kurse werden in den Sommerferien von Act4Fun in der BÜHNE16 angeboten.

Über 20 Jahre Theater in Ottakring

 

Faszination Theater und Kultur - Lachen hat Bestand!

BÜHNE16 ist ein Häufchen fröhlicher, schauspielbesessener Zeitgenossen,
von Anfang zwanzig bis sechzig plus. Wir sind als Verein organisiert,
betreiben als Amateurtheatergruppe in Wien, neben unserem Hauptberuf, ehrenamtlich ein eigenes kleines Theater, das wir über unsere Produktionen, Mitgliedsbeiträge, Workshops
sowie durch Sponsoren/Fördermitglieder erhalten können.

Mit Ihrem Theaterbesuch und Konsumation an der Bar helfen Sie uns, die Miete und Strom zu bezahlen und
weiterhin für Sie spielen zu dürfen! VIELEN DANK!

Wir produzieren zwei bis drei Theaterstücke pro Kalenderjahr.
Vorzugsweise spielen wir Komödien und spannende Krimis.
Mit viel Vergnügen und Begeisterung betreiben wir auch Improvisations-Theater (Impro-Theater),
eine freie Form darstellerischer Kunst, ohne vorgeschriebenen Text.
BÜHNE16  bietet für theater- und improbegeisterte Personen auch Workshops an.

Lust bekommen, bei uns aktiv mitmachen zu wollen? (mehr Info dazu - HIER)

Himmel, Anton und Zwirn
Lustspiel in fünf Akten nach H. Müller-Schlösser's "Schneidermeister Wibbel"

Aufführungen 1996 im Jugendzentrum Ottakring und im Pfarrsaal Judenburg

Aufführung 1996
Geschichtsstunde im Jahre 2035

Handlung:
Auch in der Zukunft haben es die Lehrer nicht leichter. Die wenigsten Schüler interessieren sich für die Standardwerke Hugo Portischs, und vom Mascherl-Wolfi hat auch noch keiner was gehört. Nicht einmal über die Redewendungen der alten Wiener wie "Geh di brausen" oder "I reib dir ane" wissen sie Bescheid. Es ist wirklich ein Kreuz mit diesen Schülern - besonders mit dem frechen Starjet Jörk!

Aufführung 1997
Handlung:
Heute ist der erste April - der Tag, an dem der strenge Professor Eckert eine seiner gefürchteten Prüfungen abhalten will! Das schmeckt seinen Schülern Joesi, Vickerl und Tommy natürlich gar nicht. Jeder versucht nun auf seine Weise, Eckert von seinem Vorhaben abzubringen. Schließlich ist ja auch der erste April, da dürfen Streiche mal erlaubt sein - noch dazu gilt es die fesche Sandra zu beeindrucken! Nur der Streber Stravinsky, Eckerts Liebling, will natürlich nicht mitmachen. Doch Eckert ist gerissen - zum Leidwesen der Schüler: Weder fällt er auf Joesis Trick mit der gefälschten Pausenglocke rein, noch lässt er sich von Tommys Mausefalle oder Vickerls Furzkissen überrumpeln. Doch da ist ja noch der Streber Stravinsky, der dem siegessicheren Eckert eine unerwartete Überraschung beschert.

3 Possen, jeweils ein Akt:
"Die schlimmen Buben in der Schule" von Johann Nestroy
"Der erste April" von Rodja-Ronald Pavlik
"Geschichtsstunde im Jahre 2035" vom Kulisseumskollektiv,
nach einem Stück von Jura Soyfer

Aufführungen 1997 im Jugendzentrum Ottakring

Der zerbrochene Krug
Lustspiel in einem Akt von Heinrich von Kleist
Aufführungen 1998 im Jugendzentrum Ottakring

Sketches und Lieder aus der Welt der Medizin (bereits legendär die Nummer "Ein verrücktes Huhn")

Aufführungen 1999 im Amateurtheater Kulisseum

Tödliche Freundschaft
Kriminalistisches Kammerspiel in einem Akt.
Die Inszenierung basiert auf dem Theaterstück "Rope" von Patrick Hamilton. Die dramaturgische Bedeutung des Stücks hat bereits Alfred Hitchcock erkannt und ihm unter dem Titel "Cocktail für eine Leiche" ein filmisches Denkmal gesetzt.

Aufführungen Juni 2001 im Amateurtheater Kulisseum

Ernst sein ist alles
Dandy-Komödie in drei Akten nach Oscar Wilde's "Bunbury".
Das Stück ist eine Aneinanderreihung von Bonmots, spöttischen Bemerkungen und geistreich klingenden Banalitäten - und das in einer Mischung, die das Werk zu Wildes meist aufgeführtem und erfolgreichstem Theaterstück werden ließ.

Aufführungen April 2002 im Amateurtheater Kulisseum

Die Sportkanone
Komödie in drei Akten von Volker Wimmer
nach Motiven eines Stückes von Arnold & Bach

Aufführungen Februar bis Juni 2003 im Amateurtheater Kulisseum und im Gemeindesaal Rossatz/Wachau

Ein gemütliches Wochenende
Französische Gaunerkomödie in vier Akten von Jean Stuart

Aufführungen März bis April 2004 im Amateurtheater Kulisseum und im Gemeindesaal Rossatz/Wachau

Das Haus voller Gäste
Komödie in drei Akten, bearbeitet von Volker Wimmer

Aufführungen Frühjahr 2005 im Amateurtheater Kulisseum und im Gemeindesaal Rossatz/Wachau

Ein Sommernachtsalbtraum
Charakterstudie von Ronald J. Crisp (Originaltitel: "Dangerous Obsession"),
bearbeitet von Volker Wimmer

Aufführungen Winter 2005/06 im Amateurtheater Kulisseum

Malibaba und die Vollkofferbande
Komödie von Volker Wimmer
Aufführungen Frühjahr 2006 im Amateurtheater Kulisseum und im Gemeindesaal Rossatz/Wachau

Ein Bild von einem Mord
Eine makabre Kriminalkomödie in vier Akten von Walter G. Pfaus,
Regie: Ingrid Krawarik

Aufführungen November 2006 im Amateurtheater Kulisseum.

Die Morde seiner Lordschaft
Nach Oscar Wildes Erzählung "Lord Saviles Verbrechen", bearbeitet von Volker Wimmer.
Aufführungen im Frühjahr 2007 im Amateurtheater Kulisseum

Wär ja gelacht
Ein vergnüglicher Abend mit humoristischen Szenen und Versen von Volker Wimmer.
Aufführungen im Winter 2007 im Amateurtheater Kulisseum

Gewollte und ungewollte Missverständnisse, kaum überbietbare Pechsträhnen und ein Kandidat, der Armin Assinger bei der Millionen-Show aufs Äußerste herausfordert. Gewürzt mit gereimten Intermezzi und gekonnt dargebracht von:

Tod in Paddock Manor
Kriminalstück in zwei Akten nach Agatha Christie
Aufführungen im Frühjahr 2008 im Amateurtheater Kulisseum
BILDER

Unterkategorien

 

http://fb.b16.at

Anmeldung Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Keine Sorge, wir spammen Sie nicht zu, unsere Informationen
erhalten Sie nur wenige Male im Jahr.
Ihr BÜHNE16-Team

unser BÜHNE16 Versicherungspartner

Fördermitglied / Patenschaft

Wenn Sie unsere Traditionsbühne unterstützen möchten,
freuen wir uns über Ihre einmalige Spende via PayPal
od. Kontoüberweisung!
Sie haben auch die Möglichkeit, eine Fördermitgliedschaft
(BÜHNE16-Patenschaft) abzuschließen!

Alle Infos dazu erhalten Sie unter
buehne@buehne16.at oder
der Tel.Nr.: +43 (0) 6991 797 38 31

Wir sagen herzlichen Dank im Voraus!
Ihr BÜHNE16-Team!